Werbepartner Othmarschen

  • Volksspielbühne Rissen wiederholt "Nur ein Job"

    Nach dem großen Erfolg 2023 wollen wir euch erneut unser Stück "Nur ein Job" präsentieren. Dieses Mal nicht nur bei uns in Rissen, sondern auch in der Ida-Ehre-Schule in Eimsbüttel!

    "Nur ein Job"

    nejplakat

    Eine Kriminalkomödie (hochdeutsch) von Lars Rösenberg und Joachim Feuerstack, Regie: Lars Rösenberg

    Zum Inhalt:

    Der Geschäftsmann Hugo von Bredkamp verstirbt überraschend. Nur was passiert jetzt mit seiner Firma, den Mitarbeitenden und wie funktioniert dieser ganze Job eigentlich? Das beschließen die jungen Mädchen Frida Schulze und Carla Jakobi herauszufinden und nehmen es mit einer Erwachsenenwelt auf, die ihr Sein von Grund auf verändern könnte. Doch die vorhandene Leiche verspricht mit der Zeit nichts Gutes.

    Ein Netz des Verbrechens zieht sich immer schneller um alle Mitwissenden zu. Ein Theaterstück über falsche Entscheidungen, die Suche nach dem Spaß bei der Arbeit, verblüffende Motivation und die nötige Kreativität, alle Herausforderungen irgendwie lösen zu wollen.

    nej1 nej2

    Die Aufführungen finden statt in der Aula der Schule Iserbarg, Iserbarg 2, 22559 Hamburg
    Samstag, 24.02.2024, 18:00 Uhr
    Sonntag, 25.02.2024, 15:00 Uhr

    Karten online gibt es hier

    Weitere Informationen https://www.volksspielbuehne.de/

  • Die Volksspielbühne freut sich über einen Scheck der HASPA

    Ihre Verbundenheit mit der Region macht die Hamburger Sparkasse (Haspa) unter anderem durch die Unterstützung von mehr als 500 gemeinnützigen Organisationen in und um Hamburg besonders deutlich. Über 1.000,00 Euro Fördermittel aus dem Haspa LotterieSparen konnte sich jetzt die Volksspielbühne Rissen freuen. „Das Geld wird eingesetzt für Umbau der Bühne, hier speziell wird ein neuer Bühnenverfolger angeschafft, sagt Thorsten Junge, Vereinsvorstand der Volksspielbühne. Thorsten Junge dankte Daniel Malzahn, Filialleiter der Haspa an der Wedeler Landstr. 41 für die großartige Unterstützung. „Wenn es keine Lieferprobleme gibt, wird der neue Verfolger bereits am 24.02.2024 in der Aula am Iserbarg die Verfolgung der Polizisten in der Aufführung „Nur ein Job“ ins rechte Licht setzten“, sagt Thorsten Junge. Zur Erinnerung: Nach dem großen Erfolg 2023 wird die Volksspielbühne dieses Stück am 24/25 Februar noch einmal aufführen. Weitere Informationen hierfür: www.volksspielbuehne.de

    HHASPA UebergabeDaniel Malzahn (Filialdirektor der HASPA in Rissen) übergibt den Scheck während einer Probe der Jugendgruppe an den Vorsitzenden der Volksspielbühne Rissen, Thorsten Junge 

    „Beim LotterieSparen wird mit einem Schritt dreimal etwas bewegt: Sparen, helfen und gewinnen. Das ist ganz einfach und bequem“, betont Daniel Malzahn. Die Teilnehmenden spielen jeden Monat ein oder mehrere Lose für je fünf Euro. Hiervon werden vier Euro gespart und 25 Cent fließen direkt an einen guten Zweck. Wer mehr Gutes tun und seine Gewinnchancen erhöhen möchte, spielt zehn Lose mit verschiedenen Endziffern. Auf diese Weise gewinnt er jeden Monat mindestens drei Euro. „Mit den Fördermitteln werden ganz gezielt lokale Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt gefördert“, erläutert Daniel Malzahn. „Das Haspa LotterieSparen ist ein schönes Beispiel dafür, wie man schon mit wenig Geld sich und anderen eine Freude machen und viel Gutes für Projekte vor der eigenen Haustür tun kann.“

  • Freiwillige für den Krötentransport gesucht

    Amphibienwanderung am Jenischpark Freiwillige für den Krötentransport gesucht

    Alle Jahre zum Frühjahrsanfang ist es wieder soweit: Je nach Wetterlage beginnt meist im März die Zeit der Amphibienwanderung, die sich bis in den April erstreckt. Das Bezirksamt Altona und der NABU Altona suchen daher für den Bereich des Amphibienzauns am Jenischpark noch Freiwillige, die dabei helfen, Kröten und Frösche sicher auf die andere Seite der Holztwiete zu ihrem Laichgewässer zu bringen.

    eine Kroete im Wasser Bild: © S. Jansen / NABU Altona Bild: © S. Jansen / NABU Altona

    Der Jenischpark in Othmarschen wird durch die Holztwiete vom Reemtsma Park getrennt, wo sich das Laichgewässer verschiedener Amphibienarten wie Erdkröten, Grasfrösche und einiger Molche befindet. Bereits seit mehreren Jahren betreut der NABU Altona den Amphibienzaun, der sich auf der Seite des Jenischparks befindet. Für die Amphibienwanderung 2024 von voraussichtlich März bis April werden nun noch Freiwillige gesucht, die dabei helfen, die kleinen Amphibien sicher auf die andere Straßenseite zu geleiten.

    Der Zaun sollte idealerweise 2-mal täglich abgegangen und die Amphibien anschließend über die Straße getragen werden. Die Begehung sollte jeweils so früh und so spät wie möglich stattfinden – optimalerweise morgens bis etwa 9 bis 10 Uhr und abends gegen 22 bis 23 Uhr. Der Zeitaufwand je Begehung beträgt etwa 30 bis 90 Minuten. Es sind aber auch ausdrücklich Helfende gesucht, die womöglich nicht alle Zeiten abdecken oder sich nicht täglich auf den Weg machen können. Jeder einzelne Einsatz ist gerne gesehen!

    Interessierte sind aufgerufen, sich ab sofort bei der NABU Gruppe Altona per Mail an altona@nabu-hamburg.de zu melden. Am Samstag, 10. Februar um 11 Uhr wird es vor Ort einen Einweisungstermin für alle Freiwilligen geben; eine vorherige Anmeldung per Mail ist notwendig.

    BZA

  • Wildgehege Klövensteen schließt für rund vier Wochen

    wg1

    Will man gründlich reinemachen, muss man sich Zeit nehmen. Das gilt nicht nur für den heimischen Frühjahrsputz – sondern eben auch für die Arbeiten, die nun im Wildgehege Klövensteen durchgeführt werden. Da hier in den kommenden Wochen eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden, macht Altonas Wildpark seine Tore vom 8. Februar bis voraussichtlich 7. März dicht.

    In dem beschriebenen Zeitraum werden Mitarbeitende des Bezirksamtes unter anderem vorbereitende Arbeiten für die Sanierung des Hauptwegs durchführen. Das bedeutet beispielsweise, dass die Strecke so vorbereitet wird, dass die zur Sanierung benötigten Maschinen problemlos den Weg passieren können.

    Außerdem wird unter anderem auch die Fläche für die neu Uhu-Voliere vorbereitet, indem etwa das Fundament aufbereitet wird. Neben diesen Arbeiten geht’s aber auch ans Grün im Wildgehege. So werden einige der dort vorhandenen Biotope gepflegt und darüber hinaus die Verkehrssicherung hergestellt.

    Mit den nun stattfindenden Arbeiten bereitet sich das Wildgehege Klövensteen auf die Umsetzung größerer Maßnahmen vor, die im Laufe dieses Jahres – mitunter ebenfalls unter Schließung des Wildparks – erfolgen werden. Dazu zählt unter anderem die Durchführung der Hauptweg-Sanierung, der Neubau des Spielplatzes und der Bau der Uhu-Voliere.

    Kleine und große Besucher*innen müssen während der Schließung des Wildparks aber nicht gänzlich auf das Beobachten von Tieren verzichten. Die Aussichtsplattform beim Rotwild außerhalb des Wildgeheges ist weiterhin zugänglich. Und bei einer Tour durch das an den Forst angrenzende Naturschutzgebiet Schnaakenmoor kann man viele Vögel und auch Amphibien beobachten.

  • Tierisches Vergnügen nach dem Weihnachtsfest

    Wildgehege Klövensteen Tierisches Vergnügen nach dem Weihnachtsfest

    Das Weihnachtsfest ist vorbei, die ersten Tannenbäume verlassen die heimischen Wohnzimmer – doch im Wildgehege Klövensteen werden die Nadelbäume gerade erst so richtig zum Highlight. Für die dortigen Waldbewohner sind die Bäume ein tierisches Vergnügen!

    tiergeschehen kloevensteenBild: © Bezirksamt Altona

    Sowohl die tierische WG mit Damhirsch Karl und den Rehen Frieda und Kathi als auch das Rot-, Muffel- und Damwild freuen sich über die schmackhafte Abwechselung. Die Tiere fressen die Nadeln und Rinde der Nordmanntannen nicht nur sehr gerne, auch zum Spielen ist ein Weihnachtsbaum hervorragend geeignet.

    So helfen unser Wildparkmitbewohner gleich beim Recycling der Weihnachtsbäume, die beim Weihnachtsbaumverkauf im Klövensteen nicht veräußert worden sind - und haben auch noch Spaß dabei!

  • Altonaer Volkspark Lampen angeschlossen – Joggingstrecke ab sofort beleuchtet

    Im Altonaer Volkspark geht Jogger*innen jetzt ein Licht auf. Passend zur Zeitumstellung und der damit verbundenen früheren Dämmerung sind nun die 48 Lichtmasten entlang der Laufstrecke an den Strom angeschlossen worden.

    joggingstrecke altonaer volksparkBild: © Bezirksamt Altona

    Aufgrund behördeninterner Abstimmungsprozesse zu naturschutzfachlichen, denkmalrechtlichen sowie wegerechtlichen Aspekten hatten sich die Planungen zur Beleuchtung der Joggingstrecke leider erheblich verzögert. Damit die im Frühjahr 2022 errichteten Lampen endlich in Betrieb gehen konnten, hatte das Bezirksamt Altona schließlich die Zuständigkeit an sich gezogen. Damit ist die Beleuchtungsanlage im Altonaer Volkspark die erste öffentliche Beleuchtungsanlage dieser Art in Grünanlagen, die ohne Stromnetz Hamburg realisiert worden ist.

    Dazu hatte das Bezirksamt Altona zunächst die notwendigen Arbeiten ausgeschrieben. Ziel und Zweck der Ausschreibung war es, ein Unternehmen zu finden, dass die Stromleitungen verlegt, so dass die vorhandenen Leuchten ans Stromnetz angeschlossen werden können. Das Bezirksamt Altona konnte im Rahmen dieser Ausschreibung eine geeignete Firma für die Leitungs- und Anschlussarbeiten der Joggingstrecke im Altonaer Volkspark finden. Der Auftrag wurde erteilt, die Firma hatte den Baubeginn am 2. Mai 2023 angezeigt – und die Arbeiten schließlich Ende vergangener Woche zum Abschluss gebracht.

    Die angeschlossenen Anlagen spenden nun nicht nur Menschen Licht, sie berücksichtigen auch den Umweltschutz. So sind die Leuchten durch Verwendung eines bestimmten Lichtspektrums insektenfreundlich und nehmen darüber hinaus Rücksicht auf das Brut- und Flugverhalten der Fledermäuse. Ein Beispiel: Da von den Bestandsfledermäusen im Altonaer Volkspark derzeit noch die sogenannten Großen Langohren bis etwa Anfang Dezember aktiv sind, wurde die Beleuchtung so eingestellt, dass die Lichtmasten bis Anfang Dezember jeweils ab 22.00 Uhr für den Artenschutz langsam heruntergedimmt und acht Minuten später abgeschaltet werden.

    Die Kosten für die Joggingstrecke belaufen sich auf rund 400.000 Euro und entsprechen damit dem ursprünglich dafür vorgesehenen Investitionsvolumen.

  • Neue Öffnungszeiten im Wildgehege

    Die Blätter in den Bäumen leuchten farbenfroh, die Temperaturen sinken. Ganz klar: Der Herbst ist da – und mit der Zeitumstellung beginnt in den kommenden Tagen die dunkle Jahreszeit. Aus diesem Grund passt das Bezirksamt Altona die Öffnungszeiten für das Wildgehege Klövensteen an.

    wg1

    Aktuell ist Altonas Wildpark donnerstags bis sonntags von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Da die Dämmerung auch aufgrund der Zeitumstellung deutlich früher einsetzt, werden die Besuchszeiten angepasst. Besucher*innen können demnach ab dem 30. Oktober das Wildgehege donnerstags bis sonntags von 9 Uhr bis 16 Uhr besuchen – letzter Einlass ist um 15.30 Uhr.

    Informationen zum Forst Klövensteen und zum Wildgehege gibt es unter
    www.hamburg.de/altona/forst-kloevensteen

  • Förstereien Klövensteen und Niendorfer Gehege starten Verkauf

    Nachhaltig bewirtschaftetes, heimisches und hochwertiges Brennholz bieten die beiden Revierförstereien Niendorfer Gehege (Niendorf) und Klövensteen (Appen-Etz) jetzt zu Beginn der Heizperiode zum Verkauf an.

    axe 1705787 960 720© pixabay.com/de/users/herbert2512-2929941

    Das Kaminholz stammt aus den jeweiligen Revieren und wurde unter Einhaltung der FSC-Kriterien nachhaltig und zur Pflege des Waldes eingeschlagen. Aufgrund der Bewirtschaftung „aus der Region, für die Region“ erfolgt der Verkauf auch nur an Kund:innen aus Hamburg bzw. aus den Gemeinden, die an das Revier Klövensteen angrenzen. Maximal kann jeder Haushalt zwei bis sechs Schüttraummeter erwerben.

    Die Försterei Klövensteen verkauft den Schüttraummeter für 80 Euro, die Försterei Niendorf für 90 Euro. Grund für den Preisunterschied: Das Hartlaubgemisch besteht aus den heimischen Baumarten Buche, Eiche, Esche und Ahorn, beim Angebot aus dem Klövensteen kommt noch die dort häufiger vorkommende Birke dazu.

    Die Förstereien rechnen mit hoher Nachfrage, deshalb wird der Verkauf über eine vorherige Online-Anmeldung gesteuert: Ab Dienstag, 10. Oktober 2023, 7:00 Uhr, können sich Interessierte unter www.hamburg.de/wald für einen Verkaufstermin anmelden und dann auch sicher sein, dass sie ihr ofenfertiges Kaminholz auch garantiert mit nach Hause nehmen können. Der Verkauf findet dann in den kommenden Wochen in den Verkaufsstellen der beiden Förstereien statt.

    Mehr Informationen zum angebotenen Kaminholz und den genauen Verkaufsgrößen finden Interessierte unter www.hamburg.de/wald

Werbepartner Othmarschen

Othmarschen.de

 

Moin,

diese Seite wird gerad neu gestaltet und lebt vom "Mitmachen"! News und Informationen können gerne hier eingestellt werden, die Infos mussen nur "abgeliefert werden"!

dieses geht z.Z. per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.) und auf anderen Wegen. Es wird in Zukunft andere Partner geben die hier aktiv werden. Wollen Sie oder Du auch mitgestalten? Dann meldet Euch!!